ANATOL RIEGER spielt Don Juan

Anatol Rieger begann mit 15 Jahren als Darsteller in Fernseh- und Filmproduktionen („Ich Gelobe“, Regie: Wolfgang Murenberger, „Der Spritzenkarli“, Regie: Rüdiger Nuechter). Danach Schauspielausbildung bei Prof. Dany Sigel und am Konservatorium mit Prof. Olga Felber. 1999-2002 Stipendium an der Domchorschule (Lettland) (Klavier, Musiktheorie, Ballett, Schauspiel und Gesang). 2002 Aufnahme an die Tallinner Akademie für Musik und Darstellende Kunst. Engagements und Weiterbildungen in Mailand und Rom.

(Bei Prof. Juliette Bisazza und Sherman Lowe ) führten ihn nach Italien wo er einige Jahre blieb, studierte und in Produktionen arbeitete. Danach kehrte er wieder nach Wien zurück und setzte seine Ausbildung bei Prof. Dany Sigel fort und schloss auch in Österreich mit dem Staatlichen Diplom in Schauspiel ab. Er spricht und spielt auf Deutsch, Englisch und Italienisch und ist zur Zeit in einigen Produktionen im In- und Ausland tätig. Letztere Produktionen für ORF, SAT1, ZDF, StarTV, UFA, Constantin Film. 2018 Theater: „Gemeinsam ist man weniger allein“ in der Freien Bühne Wieden und die „Pfarrhauskomödie“ an der Komödie am Kai unter der Regie von Peter Josch. Nach vier Jahren kehrt Anatol wieder nach Niederösterreich zu Kellergassencompagnie zurück.

.

FLORIAN FEIK spielt Leopold Schneiderbiegl

Florian Feik wurde in Korneuburg geboren und ist in Tulln an der Donau aufgewachsen. Er besuchte im frühen Alter die Ballettschule der Wiener Staatsoper, spielte u.a. im Musical “Elisabeth” den jungen Kronprinz Rudolf. Später studierte Feik an der MUK modernen Tanz, entschied sich dann für ein Schauspielstudium an der München Film Akademie.

Er drehte Werbungen für Ford und Greenpeace, spielte in Serien wie “Soko Donau”, “Copstories” mit und wirkte in Filmen wie “Alt, Aber Polt” mit, der diesen Frühling seine ORF Premiere hatte. Jüngst drehte er Soko Kitzbühel, was vorraussichtlich Ende diesen Jahres ausgestrahlt wird.

Zuletzt stand er für das Theater der Jugend, Theater am Kurfürstendamm in Berlin und für die Kellergassencompagnie 2017 auf der Bühne.

Mit Luzia Nistler sang er bereits 2003 an den Vereinigten Bühnen Wien zusammen.

.

LEILA MÜLLER spielt Emma Obermeier

Leila Müller absolvierte ihre Schauspielausbildung in Wien an der Schauspielschule Krauss. Dem Diplom mit Auszeichnung folgte 2002 die ZBF-Prüfung (heute ZAV) in München. Neben zahlreichen Bühnen- und Filmrollen arbeitete Leila Müller auch als Regieassistentin und Regisseurin an verschiedenen Theatern in Österreich und Deutschland.

2012 gründete sie den Verein „l*art pour l*art“ mit dem sie in der Spielzeit 2012|13 die Österreichische Erstaufführung von „der himmel ist weiß“ in Kooperation mit dem Theater Drachengasse realisierte.

2013 leitete sie das Mehrgenerationenprojekt „Der Zauberer von Oz” mit 150 Mitwirkenden in Perchtoldsdorf.

Ab der Spielzeit 2013|14 war sie am Landestheater Coburg engagiert,

wo ihr mit der Hommage an Loriot „Bitte sagen sie jetzt nichts” prompt ein Dauerbrenner geglückt ist. Und auch ihre Adaption des Kinderbuchklassikers „Pinocchio” erfreute sich einer Wiederaufnahme in der folgenden Spielzeit, in der sie für das Weihnachtsmärchen “Die kleine Hexe” und die französische Komödie „Der Vorname” verantwortlich zeichnete. Auch in ihrer dritten und vierten Spielzeit am Landestheater Coburg konnte sie mit Wiederaufnahmen punkten: Sowohl „Der Vorname“ als auch „Frau Müller muss weg“ avancierten zu Kassenschlagern in jeweils zwei Spielzeiten. Zudem wurde „Frau Müller muss weg“ zu den 35. Bayerischen Theatertagen 2017 im Theater Hof eingeladen.

Ihr oftmaliges Einspringen für erkrankte Kolleginnen wurde mit einem Teilspielzeitvertrag in der Spielzeit 2016|17 belohnt.

Seit März 2017 ist Leila Müller als Schauspielerin und Regisseurin wieder freischaffend tätig und lebt in Wien.

Zuletzt war sie als Helene in der französischen Komödie „Hundswetter“ in Wien und Traun zu sehen und als Natascha in der Komödie „Wer heiratet schon freiwillig?“. Vielen dürfte ihr Gesicht auch aus der BAWAG-Werbung bekannt sein, in der sie die Rolle der Polizistin inne hat.

www.leila-mueller.info

.

LEOPOLD SELINGER spielt Doktor Ottokar Haberrecht

Geboren in Mödling machte Leopold Selinger seine ersten Theatererfahrungen bereits als Kind bei den Nestroyspielen Schwechat, welchen er zwei Jahrzehnte verbunden blieb. 1993 wurde er als bester niederösterreichischer Nachwuchskünstler in der Sparte Schauspiel ausgezeichnet. Seine Engagements führten ihn unter anderem zum Ensemble Theater am Petersplatz, Stadttheater Baden, die Wiener Kammeroper oder den Sommerspielen Melk und Altenburg, sowie zahlreichen Tourneen durch Deutschland und Italien. An der Scala Wien und dem Stadttheater Mödling  war er beispielsweise in der Rolle des Schweijk in „Der brave Soldat Schweijk” oder als Caliban in „Der Sturm” zu sehen. Neben Auftritten in Theater, Film und Fernsehen unterrichtet er auch an der Schauspielakademie Elfriede Ott. Zuletzt wurde er 2016 mit dem silbernen Ehrenzeichen der Stadtgemeinde Schwechat ausgezeichnet. Diese Produktion ist nach „Der Furchtsame“ die zweite Produktion bei der Kellergassencompagnie.

.

EDITH SCHACHINGER spielt Anna Krumm

Edith ist gebürtige Niederösterreicherin und hat ihre Musical-Ausbildung in Wien absolviert. Seither hat es sie auf verschiedene Bühnen in Österreich und Deutschland verschlagen.

Als schelmischer Zwerg Tobi war sie für zwei Mal mit „Schneewittchen – Das Musical“ auf Deutschland Tournee.

2016 bis 2017 war sie unter der Regie von Jürgen Mai eine Saison lang Gast am Boulevardtheater Dresden.

In Wien spielte sie unter anderem in „Der Meisterboxer“ am Theater Center Forum sowie in mehreren Produktionen im Theater Die Neue Tribüne.

Für die Kellergassen-Compagnie Niederösterreich spielt sie heuer zum dritten Mal.

.

MARCUS THILL spielt Kommerzialrat Krumm / Hermann Huber

Der 1960 geborene Wiener absolvierte die Schauspielschule Krauss in Wien. 1983-88 folgte ein festes Engagement am Burgtheater Wien unter den Direktoren Achim Benning und Claus Peymann. Seit 1988 arbeitet er als freier Schauspieler, Sänger und Regisseur. Engagements am Volkstheater Wien, Salzburger Landestheater, Vorarlberger Landestheater, Stadttheater Klagenfurt, Stadttheater St. Pölten/NÖ, Theater Baden-Baden, Vereinigte Bühnen Bozen, Theater der Jugend/Wien, Wiener Festwochen, Stadttheater Walfischgasse Wien, Komödienspiele Porcia und Theater Wolkenflug in Kärnten. Er war Conférencier im Wintergarten-Varieté Berlin, trat als Solist in diversen Orchesterwerken auf, z. B. als Chansonnier bei der Camerata Salzburg und als Rezitator mit der WDR – Bigband Köln und dem RSO des SWR, Stuttgart. Film/TV: „Tatort“, „SOKO Donau“, „Ein halbes Leben“, „Hinterholz 8“, „Strauss-Dynasty“, „Der Tourist“ oder „Die Rebellion“. Thill arbeitet auch als Sprech- und Rhetoriktrainer. www.thill.at

.

LISA-LENA TRITSCHER spielt Seraphina Bamstel

Lisa-Lena Tritscher wurde 1988 in der Steiermark geboren. Nach der Matura zog sie nach Graz, wo sie Germanistik und Theaterdramaturgie studierte.

Danach zog sie für ihr Schauspielstudium nach Wien. Seit 2016 arbeitet sie als freiberufliche Schauspielerin in Österreich und Deutschland.

Ihre letzten Arbeiten waren „Alma“ unter der Regie von Paulus Manker und „M“ unter der Regie von David Schalko.

.

RESI MÜLLER spielt Kathi

Resi Müller, derzeit Maturantin des BORG Krems im besonders musischen Zweig, ist 18 Jahre alt und wohnt in Krems an der Donau. Seitdem sie ein Kind war, schauspielt und singt sie für ihr Leben gern. Die erste professionelle Produktion bei der sie mitwirkte, war „Annie“ unter der Leitung von Luzia Nistler bei „Wir sind Bühne“. Im Weiteren folgten zwei Musicalproduktionen- „Into the Woods“ und „High Society“, sowie Theaterproduktionen wie „Hexenjagd“ bei der Bühne Weinviertel. Resi Müller hat außerdem Einblicke durch Komparserie in das Filmbusiness erhalten. Derzeit ist sie ein Ensemblemitglied von „Wir sind Bühne-Musicalkonzert“ und „Don Juan auf Sommerfrische“ bei der Kellergassen Compagnie.

.

FELIX KRASSER spielt Max Senfheimer

Der in Wien geborene, aber in Kärnten aufgewachsene Touristikkaufmann studierte an der Universität für Bodenkultur Wien „Umwelt- und Bioressourcenmanagement“ bevor er endgültig ins Schauspiel wechselte und 2018 an der Schauspielschule Krauss in Wien diplomierte. Schon 2015/16 war er in der Rolle des „Sergeant David Halse“ in Christian Pfeiffer´s „Jack the Ripper“ im Erlebniskeller Retz zu sehen. Für die erfolgreichen Ö3-Chart-Stürmer und Amadeus Austrian Music Award Winner 2017 Pizzera & Jaus mit ihrem Song „Jedermann“ verkörperte Felix den Protagonisten in ihrem Musikvideo. Seit 2017 als Laertes in „Hamlet, Ophelia und die Anderen“ unter C. Rainer im Kasino am Schwarzenbergplatz vom Burgtheater Wien und als Double in den „39 Stufen“ unter W. Sobotka an den Kammerspielen der Josefstadt. 2018 als Ratgeb in „…und die Vögel“ unter C. Wipplinger im OFF-Theater. Und diesen Sommer zum 2. Mal in der Kellergasse. Letztes Jahr ein Kikeriki, heuer ein Gurr Gurr?